Diese Webseite nutzt Cookies

Indem Sie unsere Website besuchen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Startseite Presse

Presse Informationen für Medienvertreter


Pressestelle

Sie arbeiten für Print- oder elektronische Medien und haben Fragen zum Deutschen Lehrerforum oder suchen einen Interviewpartner? Dann wenden Sie sich bitte an:

Peggy Groß
Presserefentin
Stiftung Bildung und Gesellschaft

E-Mail: presse@get-your-addresses-elsewhere.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de
Tel.: (030) 322 982-530
Fax: (030) 322 982-515

Pressetexte

Berufserfahrene Lehrer, Lehramtsstudierende, Referendare, Junglehrer und Teach First Deutschland-Fellows diskutieren darüber, wie sich Lernen und Lehren im Zuge des digitalen Wandels verändern muss: Wie können Lehrkräfte ihre Schüler darauf vorbereiten, künftig in Jobs zu arbeiten, die es heute noch gar nicht gibt, oder gesellschaftliche Herausforderungen zu lösen, die heute noch nicht vorherzusehen sind?

Die Teilnehmer des Lehrerforums konnten sich im Vorfeld mit ihren Projektideen zum Thema digitale Schule um eine Förderung bewerben. Sie wählten bereits folgende Konzepte als beispielhaft aus:

⦁    Auschwitz erfahren – Geschichte am historischen Ort (Christa-und-Peter-Scherpf-Gymnasium, Prenzlau)
⦁    HORIZONTE – Eine YouTube-Reihe für den Blick über den Tellerrand (UNESCO-Schule, Essen)
⦁    Kompetenznachweise: Diagnoseinstrumente für kompetenzorientierten Unterricht (Inselschule, Borkum)
⦁    Lesetagebücher, die Leselust und somit Lesekompetenz fördern (Helmholtz-Gymnasium, Dortmund)
⦁    Podcast Tschilp Mediengezwitscher (Windeck-Gymnasium, Bühl)
⦁    Projekt-AG "Selbstregulation durch Achtsamkeit" (Gymnasium Essen Nord-Ost, Essen)
⦁    Unterricht in variablen Räumen (Hohenstaufen-Gymnasium, Kaiserslautern)

Alle Gewinner werden vom Lehrerforum mit je 1.000 Euro unterstützt und präsentieren ihre Projekte während der Konferenz.

Zum Auftakt des Lehrerforums diskutieren die Teilnehmenden mit Christian Boehringer (Vorsitzender des Gesellschafterausschusses von Boehringer Ingelheim) über die neuen Anforderungen, die Unternehmen an ihre zukünftigen Mitarbeiter und Führungskräfte stellen. Dejan Mihajlovic (Lehrer, Fachberater und Blogger) wird Impulse liefern zu den dringenden Veränderung von Lernen und Lehren im Zuge des digitalen Wandels.

Das Deutsche Lehrerforum ist eine unabhängige Plattform für engagierte Lehrkräfte aller Schulformen. Es fördert den bundesweiten Austausch und die Vernetzung, trägt zur Wertschätzung ihrer Arbeit und ihres Engagements bei und positioniert ihre Anliegen gegenüber der Öffentlichkeit. Das Lehrerforum ist eine gemeinsame Initiative von Heraeus Bildungsstiftung, Schöpflin Stiftung, Stiftung Bildung und Gesellschaft, Stiftung Mercator, Stifterverband, Teach First Deutschland und Wübben Stiftung.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich an unter presse@get-your-addresses-elsewhere.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

Unsere Gesellschaft und Arbeitswelt befinden sich in einem tiefgreifenden Wandlungsprozess, der alle Beteiligten des Bildungssystems vor neue Herausforderungen stellt. Im Zeitalter der Digitalisierung müssen Schüler darauf vorbereitet werden, sich in einer rapide wandelnden Lebenswelt zurechtzufinden. Das vierte Deutsche Lehrerforum will Lehrkräfte aus ganz Deutschland zusammenbringen, um gemeinsam zu erörtern, welche Kompetenzen, Haltungen oder Strategien Schüler im 21. Jahrhundert benötigen und wie diese gestärkt werden können.

Neben Kurzvorträgen und Plenumsdiskussionen stehen sogenannte Werkstätten auf dem Programm. Hier können die Teilnehmer ihre Unterrichtsansätze und Projekte vorstellen, mit denen sie die notwendigen Fähigkeiten für die Zukunft bereits fördern. In einem Barcamp bestimmen die Lehrer schließlich selbst die Themen, die sie in offener Runde vertiefen möchten.

Lehrkräfte sowie Studierende und Referendare aus ganz Deutschland können sich ab sofort online bewerben. Gesucht werden Tandems, vorzugsweise Teams, zusammengesetzt aus einem Studierenden, Referendar, Teach First-Fellow oder Junglehrer und einer Lehrkraft mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung. Bei der Auswahl der Teilnehmer werden möglichst alle Bundesländer und Schulformen berücksichtigt. Die Kosten für Reise, Teilnahme und Unterbringung werden von den Veranstaltern übernommen.

Bewerbungsschluss ist der 15. April 2018. Eine Jury aus Vertretern der Veranstalter, erfahrenen Lehrkräften und Schulleitern entscheidet bis Ende April, wer beim vierten Deutschen Lehrerforum dabei sein wird.

Die ausgewählten Teams können sich mit ihren Projekten zum Thema "Lernen und Lehren für das 21. Jahrhundert" um eine Förderung bewerben. Sieben Initiativen werden mit je 1.000 Euro unterstützt. Über die Gewinner entscheiden die Forumsteilnehmer im Vorfeld der Veranstaltung selbst.

Breitbandanbindung aller Schulen ans Internet, starkes WLAN und mobile Endgeräte für die Schülerinnen und Schüler, aber auch IT-Spezialisten an den Schulen mit ausreichenden zeitlichen Ressourcen – so skizziert das Positionspapier die Voraussetzungen für digitale Bildung. Die Teilnehmenden des Deutschen Lehrerforums machen sich dafür stark, digitales Lernen in sämtlichen Schulformen und in allen Altersgruppen zu etablieren.

Doch Digitalisierung geht weit über technische Ausstattung und personelle Kapazitäten hinaus: "Das Potenzial des Unterrichts mit digitalen Medien wird dann ausgeschöpft, wenn die Schülerinnen und Schüler nicht nur konsumieren, sondern mit ihnen arbeiten und so einen kritischen und reflektierten Umgang mit digitalen Medien lernen", formuliert Sabine Brieske, Leiterin der Liebigschule Frankfurt am Main, das Bildungsziel. Sie hat beim Deutschen Lehrerforum an dem Positionspapier federführend mitgearbeitet.

Digitale Medien seien auch wichtig, um Bildungsunterschiede aufgrund von Herkunft und dem sozialen Status zu überwinden – in Deutschland immer noch ein schwerwiegendes Problem. Häufig müssen Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien oder mit Migrationsgeschichte in der Schule gegenüber Akademikerkindern aufholen. Die sich durch digitale Medien eröffnende, stärkere individuelle Förderung bietet da einen vielversprechenden Ansatz. "Die Digitalisierung des Unterrichts muss so umgesetzt werden, dass allen Schülerinnen und Schülern, ungeachtet ihres sozio-ökonomischen Hintergrunds, die gleichen Chancen und Möglichkeiten auf Bildung und Teilhabe eröffnet werden", heißt es in dem Papier.

Noch ein weiterer Aspekt ist den Lehrkräften wichtig: "Bildung mit digitalen Medien ist Teil der ethischen Bildung – und umgekehrt", erklärt Gunilla Neukirchen, die die Berliner Beethoven-Schule leitet und sich ebenfalls im Lehrerforum engagiert. Schulen bräuchten Grundwerte und Normen als Basis für die digitale Bildung und die Erziehung zu verantwortungsvoller Mediennutzung. Darum fordert das Deutsche Lehrerforum einen "Verhaltenskodex" für die Arbeit mit digitalen Medien.

Auch das Lehramtsstudium müsse sich, so das Deutsche Lehrerforum, auf das Zukunftsthema Digitalisierung stärker einstellen, es müsse „an der Hochschule erlebbar werden“, heißt es in dem Positionspapier, damit angehende Lehrkräfte darin geschult werden, digitales Lernen und Lehren in der Praxis einzusetzen. "Die Lehrerbildung sollte digitales Lehren und Lernen in der Schule zu einem Gegenstand der Forschung machen."

Positionspapier als PDF-Download

Welche Kompetenzen brauchen Schüler im digitalen Zeitalter? Wie verändern sich die Rollen von Lehrenden und Lernenden durch den Einsatz digitaler Medien? Welche Instrumente setzen Lehrkräfte im Unterricht bereits erfolgreich ein? Darüber diskutieren berufserfahrene Lehrer, Lehramtsstudierende, Referendare, Junglehrer und Teach-First-Fellows.

Gemeinsam erörtern sie Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung des Schulalltags. Sie debattieren in Workshops, Plenumsdiskussionen und in einem Barcamp, wie sie die Möglichkeiten der Digitalisierung für die Neugestaltung des Unterrichts nutzen können.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.
Bitte melden Sie sich per E-Mail an.

Die Teilnehmer des Lehrerforums konnten sich im Vorfeld mit ihren Projektideen zum Thema Digitale Schule um eine Förderung bewerben. Sie wählten bereits folgende Konzepte als beispielhaft aus:

DahlTube – Wir erstellen unseren eigenen YouTube-Lern-Kanal
Hauptschule Am Dahlbusch, Gelsenkirchen

Digitaler Unterricht – Einsatz mobiler Endgeräte
Berufskolleg Kreis Höxter, Höxter

MedienScouts an der Gemeinschaftsschule Brachenfeld

Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld, Neumünster

Medien Kompass
Grundschule Pater Eberschweiler, Püttlingen

Digitale Selbstorganisation von Schülern, Eltern und Lehrern
Gesamtschule Schinkel Osnabrück, Osnabrück

Lebenspraktischer Unterricht
Templa-Grandin-Schule, Berlin

Mobilfunkrouter
Ernst-Litfaß-Schule I OSZ für Mediengestaltung und Medientechnologie, Berlin

Alle Gewinner werden vom Lehrerforum mit je 1.000 Euro unterstützt und präsentieren ihre Projekte während der Konferenz.

Zum Auftakt des Lehrerforums wird Stefan Luther vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit den Teilnehmenden die Herausforderungen einer digitalen Schulwelt diskutieren. Jörg Dräger, Vorstandsmitglied der Bertelsmann-Stiftung, wird außerdem den Teilnehmern Forschungsergebnisse zum Thema digitale Bildung vorstellen.

Detailliertes Programm des dritten Deutschen Lehrerforums

Schüler kommen aus verschiedenen Lebenswelten und Kulturen oder üben unterschiedliche Religionen aus, sie haben körperliche Besonderheiten oder benötigen aus anderen Gründen erhöhte Förderung. So vielfältig die Schüler einer Klasse sind, so vielfältig sind auch die Herausforderungen des Lehrers im Schulalltag. Aber auch die Lehrerschaft selbst wird immer heterogener.

Das zweite Deutsche Lehrerforum zeigt Lösungsansätze für soziale, kulturelle oder sprachliche Herausforderungen im Schulalltag auf. Berufserfahrene Lehrer, Junglehrer, Fellows, Referendare und Lehramtsstudierende gehen unter anderem den Fragen nach: Welche Formen der Vielfalt gibt es im Schulalltag? Wie gehe ich mit dieser Vielfalt in der Schule um? In Kurzvorträgen und Plenumsdiskussionen, Minimeetings und Workshops im Barcamp-Format debattieren die Teilnehmer über ihre Lösungsansätze und präsentieren vorbildliche Beispiele aus der Schulpraxis.

Sylvia Löhrmann, Schulministerin des Landes Nordrhein-Westfalen betont zum Auftakt des Lehrerforums: "Vielfalt ist eine große Chance für unsere Gesellschaft, aber auch eine Herausforderung für die Schulen. Lehrerinnen und Lehrer stehen hier vor einer anspruchsvollen Aufgabe. Gerade an den Schulen erleben wir aber auch, dass Integration und Inklusion gut gelingen können und allen Schülerinnen und Schülern zugutekommen. Das Lehrerforum bietet den Lehrkräften die Möglichkeit, ihre Arbeit in diesem Sinne gemeinsam weiterzuentwickeln und vom gegenseitigen Austausch zu profitieren."

Alle Teilnehmer des Lehrerforums konnten sich im Vorfeld mit ihren Projektideen zum Thema "Vielfalt in der Schule" um eine Förderung bewerben. Die sieben besten Konzepte wurden von den Teilnehmern selbst ausgewählt. Folgende Projekte werden mit je 1.000 Euro unterstützt:
 

Schulwein Alice
Alice Salomon Schule, Linz

Hörbuchproduktion mit Inklusionsklasse im Jahrgang 5
Heinrich-Heine-Gesamtschule, Duisburg

Jahrgangsübergreifender Englischunterricht
Staatliche Gemeinschaftsschule "Kulturanum", Jena

Foto-Wettbewerb VielfaltDresden
Gymnasium Dresden-Klotzsche

DaZuLERNEN
Wirtschaftsschule am Oswaldgarten, Gießen

MOSK (Förderung und Training von Motivation und Selbstkonzept)
Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung, Duisburg

Forscherkoffer
Verbundschule Weinsberg 


Begleitet wird das Forum vom #EDchatDE, dem ersten deutschsprachigen Chat für Lehrende auf Twitter, der als Medienpartner zusätzlich am 27. September 2016 von 20:00 bis 21:00 Uhr ein #EDchatDE-Special zum Deutschen Lehrerforum veranstaltet. Der Hashtag für das Deutsche Lehrerforum in den sozialen Medien lautet #DLForum16.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Themen, die nicht erst seit dem Eintreffen der vielen Zuwanderer und Flüchtlinge im vergangenen Jahr auf der Tagesordnung stehen: Wie gehe ich als Lehrkraft mit der zunehmenden Vielfalt im Klassenzimmer um? Was bedeutet Diversität im Lehrerzimmer und im Schulalltag allgemein?

Diese Fragen werden in vielfältigen Veranstaltungsformaten besprochen: Neben Kurzvorträgen und Plenumsdiskussionen stehen Minimeetings, Workshops sowie ein Kaminabend auf dem Programm. Experten geben Ergebnisse aus der Forschung weiter und Teilnehmer stellen gute Beispiele aus der Praxis vor. In einem Barcamp bestimmen die Lehrer selbst die Themen, die sie in offener Runde vertiefen möchten.
Lehrkräfte aller Schulformen sowie Studierende und Referendar/-innen aus ganz Deutschland können sich ab sofort online unter www.deutsches-lehrerforum.de bewerben. Gesucht werden Tandems, vorzugsweise Teams aus einer/einem Studierenden, Referendar/-in, Teach First-Fellow oder Junglehrer/-in und einer Lehrkraft mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung. Bei der Auswahl achten die Veranstalter darauf, Teilnehmer möglichst aus allen Bundesländern und Schulformen zu berücksichtigen. Auch der inhaltliche Beitrag, den die Teilnehmer leisten können, ist ein wesentliches Kriterium. Die Teilnahme und Unterbringung im Tagungszentrum Hirschburg sind kostenlos. Reisekosten werden ebenfalls erstattet.
Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2016.

Neu in diesem Jahr: Die ausgewählten Teilnehmer können sich mit eigenen Projekten zum Thema „Vielfalt in Schule“ um eine Förderung bewerben. Sieben Initiativen werden mit je 1.000 Euro unterstützt. Über die Gewinner entscheiden die Forumsteilnehmer im Vorfeld der Veranstaltung selbst. Anschließend werden die Ideen umgesetzt und von den übrigen Teilnehmern begleitet.

Die Veranstaltung knüpft an das erste Deutsche Lehrerforum vom September 2015 an. Die gemeinsame Initiative von Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen, Heraeus Bildungsstiftung, Stiftung Bildung und Gesellschaft, Stifterverband, Teach First Deutschland, Vodafone Stiftung Deutschland und Wübben Stiftung will Lehrern Wertschätzung entgegen bringen, sie in ihrer Professionalität fördern und sie bundesweit stärker vernetzen. Die Teilnehmer des Deutschen Lehrerforums können die Beispiele und Ideen an ihre Schulen tragen, um den Unterricht und die Schule vor Ort weiterzuentwickeln.

Neuer Medienpartner ist in diesem Jahr #EDchatDE. Die Ergebnisse des Deutschen Lehrerforums werden im Internet für die Öffentlichkeit dokumentiert.

Ab heute werden mehr als 60 engagierte Lehrkräfte aus ganz Deutschland Handlungsempfehlungen erarbeiten, wie Unterricht und die Schule vor Ort weiterentwickelt werden sollte. Die Ergebnisse werden im Anschluss an die Veranstaltung veröffentlicht.

Berlin, 18.09.2015. Lehrkräfte, Referendare, Lehramtsstudierende und Teach First Fellows aus ganz Deutschland treffen sich in Königswinter und bearbeiten drängende Fragen des Schulalltags. Fritz Oser, emeritierter Professor für Pädagogik der Universität Freiburg wird zum Auftakt des Forums Ergebnisse der Forschung zum Thema „Was macht gute Lehrer aus?“ vorstellen. Die teilnehmenden Lehrkräfte werden anschließend in Arbeitsgruppen definieren, was sie benötigen, um ihren Beruf weiter engagiert ausüben zu können und entsprechenden Handlungsbedarf formulieren.

Die Teilnehmer bestimmen die Themenauswahl beim Deutschen Lehrerforum selbst. Im Vorfeld haben sie im Rahmen der großen Themen „Was macht einen guten Lehrer aus?“ und „Wie gelingt schulinterner Transfer?“ eigene Fragestellungen formuliert. Dementsprechend werden auf dem Forum Fragen zur Evaluation von Unterricht oder zur Motivation von Lehrkräften ebenso bearbeitet wie zur Gewinnung der Schulgemeinschaft für Schulentwicklungsprojekte.

„Mit dem Lehrerforum wollen wir engagierten Lehrkräften eine Stimme geben“, sagt Birgit Ossenkopf, stellvertretende Geschäftsführerin der Stiftung Bildung und Gesellschaft. „Wir bringen Lehrer, die sich täglich für guten Unterricht oder innovative Schule engagieren, deutschlandweit zusammen. Das Interesse an einer Teilnahme war enorm. Das zeigt, wie groß der Handlungsbedarf ist.“

Eine Jury benannte aus über 200 bundesweiten Teambewerbungen 16 Tandems – zusammengesetzt aus einem berufserfahrenen Lehrer und einem Studierenden, Referendar oder Junglehrer. Die anderen Plätze wurden durch nominierte Lehrkräfte der Initiatoren des Deutschen Lehrerforums besetzt.
Das Deutsche Lehrerforum ist eine gemeinsame Initiative von buddY e.V., Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen, Deutsche Telekom Stiftung, Heraeus Bildungsstiftung, Stiftung Bildung und Gesellschaft, Stiftung Mercator, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Teach First Deutschland, Vodafone Stiftung Deutschland und Wübben Stiftung.

Download als Datei

Aus ganz Deutschland haben sich mehr als 200 Teams für das Deutsche Lehrerforum beworben. Eine Jury wählte daraus 16 Tandems aus – zusammengesetzt aus einem Studierenden, Referendar oder Junglehrer und einem berufserfahrenen Lehrer.

„Das Interesse am Deutschen Lehrerforum ist enorm. Aus den vielen engagierten Bewerbungen die richtige Auswahl zu treffen, war eine Herausforderung“, sagt Birgit Ossenkopf, stellvertretende Geschäftsführerin der Stiftung Bildung und Gesellschaft. „Uns war es wichtig, dass alle Schultypen vertreten sind – von Grundschule bis berufsbildender Schule, Gymnasien ebenso wie Gesamtschulen.“ Studierende und Referendare seien genauso dabei wie Junglehrer und Lehrer mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung. Diese Mischung solle den kollegialen Austausch zwischen Lehrkräften mit unterschiedlichen Erfahrungen ermöglichen.

Insgesamt fahren mehr als 60 Lehrer, Fellows, Referendare und Lehramtsstudierende aus zwölf Bundesländern im September nach Königswinter, um drängende Fragen des Schulalltags zu diskutieren. Eine Hälfte der Plätze wurde durch die deutschlandweite öffentliche Ausschreibung vergeben. Die andere Hälfte haben die Initiatoren des Deutschen Lehrerforums nominiert.
Das Deutsche Lehrerforum hat das Ziel, engagierte Lehrer deutschlandweit zu verbinden. Die teilnehmenden Lehrkräfte werden in die inhaltliche Vorbereitung eingebunden. Sie erhalten Gelegenheit, im Rahmen der großen Themen „Was macht uns als gute Lehrer aus? und „Wie gelingt schulinterner Transfer?“ spezifische Fragestellungen zu formulieren. Darüber hinaus gilt das Forum als Plattform, um eigene Erfahrungen zu präsentieren.
 
Das Deutsche Lehrerforum ist eine gemeinsame Initiative von buddY e.V., Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen, Deutsche Telekom Stiftung, Heraeus Bildungsstiftung, Stiftung Bildung und Gesellschaft, Stiftung Mercator, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Teach First Deutschland, Vodafone Stiftung Deutschland und Wübben Stiftung.

Mehr Informationen zum Deutschen Lehrerforum finden Sie unter: 
www.deutsches-lehrerforum.de

Pressekontakt:
Peggy Groß
Tel.: (0 30) 32 29 82-530
E-Mail: peggy.gross@get-your-addresses-elsewhere.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

Kontakt: Deutsches Lehrerforum
Birgit Ossenkopf
Tel.: (0 30) 32 29 82-531
E-Mail: birgit.ossenkopf@stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

Download als Datei

Was kann ich verändern, um als Lehrer motiviert arbeiten zu können? Wie kann ich mein Engagement einbringen, um mich selbst und meine Schule weiterzuentwickeln? Was macht überhaupt einen guten Lehrer aus? Antworten auf diese und andere wichtige Fragen des Schulalltags sucht das Deutsche Lehrerforum.

Das Deutsche Lehrerforum soll engagierte Lehrer deutschlandweit verbinden. Von den 60 Teilnehmern wird eine Hälfte durch die Partner des Deutschen Lehrerforums nominiert. Die andere Hälfte der Plätze wird durch eine deutschlandweite öffentliche Ausschreibung vergeben.

Wer das Deutsche Lehrerforum mitgestalten will, kann sich ab sofort unter www.deutsches-lehrerforum.de bis zum 15. Juni 2015 bewerben. Gesucht werden Tandems, vorzugsweise Teams aus einem Studierenden, Referendar oder Junglehrer und einem Lehrer mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung. Die Teilnahme ist für alle Lehrkräfte kostenlos. Die Reisekosten werden ebenfalls erstattet.

Beim Deutschen Lehrerforum können engagierte Lehrer ihrer Stimme Gehör verschaffen.
Die Teilnehmer können die hier neu entwickelten Ideen zurück an ihre Schulen tragen, um den Unterricht und die Schule vor Ort weiterzuentwickeln. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, über das neu geschaffene Netzwerk Lösungsansätze für zentrale Herausforderungen im Bildungsbereich zu erarbeiten und Handlungsempfehlungen an Politik, Lehrerbildung und Öffentlichkeit zu formulieren.

Das Deutsche Lehrerforum ist eine gemeinsame Initiative von buddY e.V., Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen, Deutsche Telekom Stiftung, Heraeus Bildungsstiftung, Stiftung Bildung und Gesellschaft, Stiftung Mercator, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Teach First Deutschland, Vodafone Stiftung Deutschland und Wübben Stiftung.

Weitere Informationen zum Deutschen Lehrerforum finden Sie unter:
www.deutsches-lehrerforum.de

Pressekontakt:
Stiftung Bildung und Gesellschaft
Peggy Groß
Tel.: (0 30) 32 29 82-530
E-Mail: peggy.gross@stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

Ansprechpartner Deutsches Lehrerforum
Dr. Birgit Ossenkopf
Tel.: (0 30) 32 29 82-531
E-Mail: birgit.ossenkopf@stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

Download als Datei

Pressefotos

Diese Bilder stehen für Veröffentlichungen in Print- und elektronischen Medien kostenfrei bei Nennung des Bildnachweises zur Verfügung. Die Fotos dürfen nur in Veröffentlichungen zum Deutschen Lehrerforum verwendet werden. Klicken Sie ein Vorschaubild mit der rechten Maustaste an und laden das druckfähige Foto unter "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ..." herunter.

Deutsches Lehrerforum 2017: Gruppenbild mit allen Teilnehmenden vor der Hirschburg

Credits: (c) Martin Magunia/Deutsches Lehrerforum

Schule im digitalen Zeitalter: Workshop beim Deutschen Lehrerforum 2017

Credits: (c) Martin Magunia/Deutsches Lehrerforum

Schule im digitalen Zeitalter: Workshop beim Deutschen Lehrerforum 2017

Credits: (c) Martin Magunia/Deutsches Lehrerforum

Seminar- und Tagungszentrum Hirschburg

Credits: (c) Martin Magunia/Deutsches Lehrerforum

Deutsches Lehrerforum 2016: Teilnehmende mit mobilen Endgeräten

Credits: (c) Martin Magunia/Deutsches Lehrerforum

Deutsches Lehrerforum 2016: Tagungsmappen für die Teilnehmenden

Credits: (c) Martin Magunia/Deutsches Lehrerforum

Diskussion beim Deutschen Lehrerforum 2015

Credits: (c) Martin Magunia/Deutsches Lehrerforum

Diskussion beim Deutschen Lehrerforum 2015

Credits: (c) Martin Magunia/Deutsches Lehrerforum

Diskussion beim Deutschen Lehrerforum 2015

Credits: (c) Martin Magunia/Deutsches Lehrerforum

Das Logo des Deutschen Lehrerforums kann kostenfrei in Zusammenhang mit Veröffentlichungen zum Lehrerforum verwendet werden. Klicken Sie ein Vorschaubild mit der rechten Maustaste an und laden das druckfähige Logo unter "Ziel speichern unter ..." oder "Link speichern unter ..." herunter. Wir bieten hierzu drei Dateiformate zur Auswahl an:

Logo Deutsches Lehrerforum

Format: *eps

Logo Deutsches Lehrerforum

Format: *jpg, CMYK, 300dpi

Logo Deutsches Lehrerforum

Format: *jpg, RGB, 300dpi

Das Deutsche Lehrerforum wird organisatorisch und finanziell von diesen Partnern getragen: